ÜSC baut seinen Vorsprung aus

WALD-MICHELBACH, 15.11.2017
Es läuft bei den ÜSC-Volleyballerinnen: Sabrina Krämer freut sich über zwei Heimsiege und die Tabellenführung. Bild: Simon Hofmann

Wald-Michelbach. Mit zwei überzeugenden Heimsiegen konnten die Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga ausbauen.

Im ersten Spiel traf der ÜSC auf den Tabellenzweiten aus Ober-Roden. Durch die Verletzung von Lisa Schmidt brachte Trainer Michael Klieber Linda Paul auf der Diagonalposition. Von Beginn machten die Überwälderinnen mit starken Aufschlägen Druck. So lag man gleich mit einigen Punkten in Führung. Ober-Roden kam gar nicht zum Spielaufbau, und mit schnell vorgetragenen Angriffen vor allem über die Außenpositionen, hier zeichneten sich Jenny Heiligenthal und Linda Paul aus, ließ man dem Gast keine Chance. Alles, was Coach Klieber vorgegeben hatte, setzte sein Team beim 25:12-Sieg um.

Ähnlich verlief der zweite Durchgang. Mit variablen Angriffen sorgte Wald-Michelbach für eine schnelle Führung. Immer dann, wenn der Gast mal Gegenwehr zeigte, war es der Mittelblock mit Sabrina Krämer, der Ober-Roden den Nerv zog. Auch dieser Satz war kein Problem (25:11). Immerhin zeigte sich Ober-Roden im dritten Satz verbessert. Bis zum 5:5 war alles ausgeglichen. Mit einer Aufschlagserie von sieben Punkten brachte Linda Paul die Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße. Wenn es denn einmal eng wurde, war es Libera Susi Mühlfeld, die für einen guten Spielaufbau sorgte. Niemand hätte vor dem Spiel mit so einem überzeugendem Ergebnis von 3:0 Sätzen gerechnet. So war die erste Aufgabe schon nach 60 Minuten gemeistert.

Sollte es so weitergehen, fragten sich die zahlreichen Zuschauer? Mit der DSW II stellte sich eine junge Mannschaft vor, die in den letzten beiden Jahren immer aufgestiegen ist. Klieber brachte nun Sina Schmitt für Julia Brenneis und Larissa Sattler als Außenangreiferin für Jenny Heiligenthal. Schon nach den ersten Ballwechseln zeigte sich, dass Darmstadt völlig frei aufspielte und den ÜSC mit druckvollen Aufschlägen vor einige Probleme stellte. Vor allem die Annahme klappte nicht. So musste Klieber beim 7:12 die erste Auszeit nehmen. Aber es änderte sich wenig, man agierte unkonzentriert und fand nicht ins Spiel. Schließlich kam es, wie es kommen musste, die ÜSC-Sechs verlor ihren ersten Satz in dieser Runde mit 20:25. Das war ein Warnschuss. Nun spielten die Überwälderinnen wieder gekonnt auf, machten gleich Druck und stellten so die Weichen für den Satzgewinn. Aber auch Darmstadt hielt dagegen, hatte man im ersten Durchgang noch Probleme mit dem Mittelangriff des Gegners, so war es jetzt der Mittelblock mit Zoe Schuhmann, der dem Gegner den Nerv raubte. Mit 25:13 wurde das Satzverhältnis egalisiert. Der ÜSC schien richtig heiß gelaufen, mit überzeugendem Spiel, Schnellangriffen über außen und die Mitte fegte man den Aufsteiger mit 25:7 vom Feld. Auch im vierten Satz ging es zunächst so weiter. Aber der Gast gab nie auf, hielt gut dagegen, und kam auf 14:12 heran. Larissa Sattler brachte mit wichtigen Punkten den ÜSC auf die Siegerstraße (25:18). ÜSC Wald-Michelbach:Schuhmann, Schmitt, Krämer, Paul, Brenneis, Storck, Heiligenthal, Sattler, Mühlfeld, Rohr. ww

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.