ÜSC bleibt ungeschlagen

10.12.2017

Mit neuen Aufwärmshirts von IMMOBILIEN MÜHLFELD schlugen die ÜSC-Damen in Groß-Gerau auf.

Wald-Michelbach. Mit einem schwer erarbeiteten Sieg beim Tabellenzweiten Tabellenzweiten BG Groß-Gerau haben die Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach die Tabellenspitze in der Bezirksoberliga Süd verteidigt. Nach über zweistündigem Kampf war der erhoffte Sieg unter Dach und Fach.

Zunächst verlief der erste Durchgang wie geplant. Mit guten Aufschlägen setzte man Groß-Gerau unter Druck, kam selbst mit schnellen Angriffen zu Punkterfolgen. Schnell lag der ÜSC in Front. Im Verlauf des Satzes spielte aber auch der Gegner gut mit, sodass sich ein gutes Volleyballspiel entwickelte. Letztlich ging der erste Satz mit 25:21 an die Überwälderinnen.

Gleich zu Beginn des zweiten Satzes wurde die ÜSC-Sechs mit starken Aufschlägen überrascht. Aber man hielt dagegen, nun war es ein attraktives Spiel auf Augenhöhe. Nur über schnelle Angriffe über die Außenpositionen und die Mittelangreifer konnte man gegen diesen Gegner punkten. Lange war der Satz ausgeglichen, erst gegen Ende des Satzes spielte der ÜSC seine Erfahrung aus und gewann knapp mit 25:23. Eigentlich lief ja alles nach Plan, so schienen sich einige Spielerinnen zu denken. Aber da machte Groß-Gerau nicht mit. Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich der Tabellenzweite, umso mehr bauten die Wald-Michelbacherinnen ab. Schwächen in der Annahme führten zu keinem geordneten Spielaufbau. Auch zwei Auszeiten von Betreuer Wagner, der Trainer Michael Klieber vertrat, brachten keine Wende. So ging der dritte Satz mit 25:14 an den Gegner.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern witterte Groß-Gerau Morgenluft. Mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen ließ man die Überwälderinnen nicht ins Spiel kommen. Inzwischen hatte Wagner Sina Schmitt für Julia Brenneis und Larissa Sattler für Jenny Heiligenthal gebracht. Aber auch diese Umstellung brachte nicht die Wende, das ganze Team war verunsichert. So konnte Groß-Gerau zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz schickte Wagner wieder die erfolgreiche Aufstellung von Satz eins aufs Feld. Mit fünf guten Aufschlägen sorgte Heiligenthal für einen Vorsprung. Plötzlich war das Selbstvertrauen zurück. Eine viel positivere Körpersprache war zu sehen und so holte man Punkt für Punkt. Letztlich konnte der ÜSC beim bisher stärksten Gegner den Satz mit 15:9 gewinnen. „Nach der Vorrunde noch unbesiegt, erst drei Sätze abgegeben, das ist eine prima Bilanz“, sagte Wagner, warnte aber davor, sich schon in Sicherheit zu wiegen. ÜSC Wald-Michelbach:Schuhmann, Schmitt, Krämer, Paul, Brenneis, Storck, Heiligenthal, Sattler, Mühlfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.