ÜSC feiert Aufstieg in die Landesliga

WmbUeSC01_25_02_2018
Fritz Kopetzky OZS Volleyball

Wald-Michelbach. Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierten die Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach gestern mit dem Aufstieg in die Landesliga. Die Mannschaft von Trainer Michael Klieber holte beim Heimspieltag mit 3:0 gegen TSV Auerbach und 3:0 gegen TV Dreieichenhain II die zwei noch benötigten Siege, um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga vorzeitig perfekt zu machen.In 14 Spielen blieben die Wald-Michelbacherinnen, die in der vergangenen Saison noch am Aufstieg in der Relegation gescheitert waren, ohne Niederlage. Bild: Fritz Kopetzky

ÜSC hat zu Hause den ersten Matchball

18.02.2018

Wald-Michelbach. Einen weiteren klaren 3:0-Erfolg konnten die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach bei DSW Darmstadt III verbuchen. Schon im Training spürte Trainer Klieber die Motivation, und so ging man entsprechend gut vorbereitet in die Begegnung.

Mit einer Aufschlagserie von Linda Paul startete das Team furios. Dies brachte entsprechende Sicherheit ins Spiel. Der ÜSC diktierte das Spiel, mit sehenswerten und variablen Angriffen wurde der Gegner regelrecht vom Feld gefegt. Mit 25:11 Punkten holte sich die Brenneis-Sechs den ersten Satz. Der Einstieg in Durchgang zwei verlief zunächst nicht nach Plan. Mit einigen Aufschlagfehlern brachte man die Darmstädterinnen ins Spiel. Dies wurde genutzt, und schnell lag man im Rückstand. Offensichtlich hatten die Damen das Spiel gedanklich schon abgehakt.

Nach Kliebers Auszeit läuft es

Mit einer Auszeit und den richtigen Worten brachte Coach Klieber das Team aber wieder auf den Weg. Wesentlich konzentrierter agierte man und fand in die Erfolgsspur zurück. Kurz vor Ende des Satzes kam es dann noch zu einem Doppelwechsel: Zuspielerin Sina Schmitt kam für Julia Brenneis, und Lisa Schmidt ersetzte Linda Paul auf der Diagonalposition. Für Lisa Schmidt war es der erste Einsatz nach langer Verletzungspause. Letztlich brachte man den zweiten Satz routiniert mit 25:16 nach Hause.

Ausgeglichen verlief der dritte Satz. Darmstadt hatte sich auf die ÜSC-Angriffe besser eingestellt, agierte nun mit einem Doppelblock sowohl in der Mitte als auch über außen. So blieb es bis zum Schluss spannend. Mit drei Aufschlagpunkten beendete Linda Paul den Satz, der mit 25:22 gewonnen wurde. Coach Klieber sah eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung, war zufrieden und konnte alle Spielerinnen zum Einsatz bringen.

Zum nächsten Heimspieltag am Sonntag, 25. Februar, empfangen die Damen die Mannschaften aus Auerbach und Dreieichenhain ab 11 Uhr in der Adam-Karrilon-Halle. Da man bisher noch kein Spiel verloren hat, kann der ÜSC mit zwei Siegen vorzeitig Meister in der Bezirksoberliga Süd werden. Die Vorbereitung wird in dieser Woche entsprechend sein, will man sich doch diese Gelegenheit nicht nehmen lassen. Mit der Unterstützung der Zuschauer sollte dies machbar sein und man den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern.

U16 Mädels des ÜSCs qualifizieren sich für die Hessischen Meisterschaften

Bad Soden: die letzten beiden Plätze für die HM U16 w sind vergeben

Am Samstag, 3. Februar spielten fünf Landesliga Teams in Bad Soden um zwei freie Plätze bei der Hessenmeisterschaft am 3. März 2018. Nach dem Rückzug der VGG Gelnhausen wurde das Qualifikationstunrier im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt.

b

Die TG Bad Soden kristallisierte sich am Ende als der souveräne Sieger heraus. Die Youngsters des Gastgebers mussten nur gegen den VC Wiesbaden III in die Verlängerung und gewannen alle vier Spiele.

Dahinter konnte eigentlich jeder jeden schlagen. Lachender und glücklicher Zweiter und damit ebenfalls für die Hessenmeisterschaft U16 qualifiziert, wurde das Teams vom ÜSC Wald-Michelbach. Punktgleich war die TG Rüsselsheim, die allerdings mit dem schwächeren Satzverhältnis auf Platz drei landete. Auch die Teams von der VSG Großenlüder/Hünfeld und dem VC Wiesbaden III überzeugten und beendeten die Qualifikation auf den Plätzen vier und fünf.

Endstand U16w HM Qualifikationsturnierb

1. TG Bad Soden I (Foto)
2. ÜSC Wald-Michelbach
3. TG Rüsselsheim
4. VSG Großenl/Hünfeld
5. VC Wiesbaden III

  • Bericht/Fotos: Steffen Pfeiffer

ÜSC-Damen geben keinen Satz ab

28.01.2018
Nicht zu stoppen sind derzeit die Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach, die auch ihre Heimspiele gegen Groß-Gerau und Zeilhard gewannen. Bild: Fritz Kopetzky

Wald-Michelbach. Der ÜSC Wald-Michelbach konnte mit zwei überzeugenden Heimsiegen die Tabellenführung in der Volleyball-Bezirksoberliga Süd weiter ausbauen und bleibt weiter ungeschlagen in der Saison 2017/18. Dabei mussten die ÜSC-Damen einige Ausfälle kompensieren: Libera Mühlfeld und Außenangreiferin Sattler waren im Urlaub, auch Schmidt fehlte immer noch verletzungsbedingt. Zum Glück konnte mit Ann-Kathrin Hofmann die Libera der vergangenen Saison für das Heimspiel reaktiviert werden.

Im ersten Spiel traf der ÜSC auf den direkten Ligakonkurrenten aus Groß-Gerau. In der Hinrunde erwiesen sich die Damen der BG Groß-Gerau als ernst zu nehmende Gegner, so gewann man das Spiel erst im entscheidenden fünften Satz und musste sich mit den Groß-Gerauern die Punkte teilen. Vor heimischem Publikum wollte man diesmal keinen Punkt abgeben. Dies gelang eindrucksvoll. So ließen die ÜSC-Damen die Gäste erst gar nicht ins Spiel kommen. Mit starken Angriffsaktionen und druckvollen Aufschlägen setzten die Überwälderinnen unter Coach Klieber das Team aus Groß-Gerau gleich von Beginn an unter Druck.Vor allem Stella Storck überzeugte mit vielen Angriffspunkten über Außen und aus dem Hinterfeld. So ging Satz eins verdient an den ÜSC.

Starke Leistung von Hofmann

Auch in den Sätzen zwei und drei setzten die ÜSC-Damen ihr druckvolles Spiel fort und zwangen die BG zu immer mehr Fehlern. Julia Brenneis glänzte im Zuspiel mit einer guten Passverteilung, sodass es von allen Angriffspositionen einschlagen konnte. Aufkommende Gegenwehr aufseiten der BG Groß-Gerau wusste Abwehrchefin Ann-Kathrin Hofmann mit außerordentlicher Leistung als Libera zu unterbinden. Der ÜSC gewann das Spiel souverän 3:0 (25:21, 25:12, 25:18). Niemand hätte vor dem Spiel mit so einem überzeugendem Ergebnis von 3:0 Sätzen gerechnet. So war die erste Aufgabe schon nach 60 Minuten gemeistert.

Im zweiten Spiel war der Tabellenletzte TV Zeilhard zu Gast. Coach Klieber schärfte seinem Team ein, dass Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Auch hier mussten erst mal drei Sätze gewonnen werden. Jetzt war Sina Schmitt für das Zuspiel verantwortlich. Konzentriert präsentierte sich die ÜSC-Sechs im ersten Satz. Mit druckvollen Aufschlägen und schnellen, gekonnten Angriffen ließ man nur acht Punkte zu und konnte den Satz mit 25:8 für sich verbuchen. In Satz zwei musste Linda Paul krankheitsbedingt ausgewechselt werden, die auf der Diagonalposition durchgespielt hatte und für zahlreiche Punkte gesorgt hatte. Die ÜSC-Damen ließen sich davon nicht entmutigen und holten für ihre Teamkollegin auch Satz zwei deutlich mit 25:12. Im dritten Satz spielte dann Lara Rohr auf der Diagonalposition und auch dieser ging glatt an den ÜSC mit 25:16. ÜSC Wald-Michelbach: Brenneis, Heiligenthal, Hofmann, Krämer, Paul, Rohr, Schmitt, Schuhmann, Storck.

Gute Leistung im Spitzenspiel

 21.01.2018
Wald-Michelbach. Auch beim Tabellendritten, dem VC Ober-Roden, zeigten die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach nach einer langen Spielpause eine gute Leistung. Der Tabellenführer siegte mit 3:0.

Von Coach Michael Klieber gut motiviert, startete man mit viel Power in die Partie. Neben druckvollen Aufschlägen funktionierte auch die Abwehrarbeit, sodass der ÜSC ständig in Front lag. Ein 12:5 brachte die nötige Sicherheit ins Spiel. Aber auch Ober-Roden spielte in der Folge gut mit, so entwickelte sich ein gutes Volleyballspiel. Über den Zwischenstand von 21:16 brachte der ÜSC den ersten Satz mit 25:19 nach Hause.

Was sich in Satz eins aber schon andeutete, der Gegner hielt dagegen und brachte die ÜSC-Sechs in Schwierigkeiten. Vor allem die variablen Angriffe des Gegners zeigten Wirkung. Unkonzentriertheiten schlichen sich in das Spiel ein, die Fehlerquote vor allem bei den Aufschlägen und beim Zuspiel nahmen zu. Die Abwehr fand keine Einstellung und kein Mittel, die Angriffe zu stoppen. So wurde der zweite Satz mit 25:19 an den Gegner abgeben. Der Folgesatz war dann richtig umkämpft. Ober-Roden lag zunächst ständig in Führung, viele Aufschlagfehler sorgten für weitere Unruhe. Eine erste Auszeit brachte auch keine Veränderung. Beim Stand von 13:17 kam Zuspielerin Sina Schmitt für Julia Brenneis ins Spiel. Mit einigen Aufschlagpunkten gelang es den Gegner unter Druck zu setzen. Plötzlich kehrte auch die Sicherheit in die Aktionen zurück. Letztlich war es dann auch wieder ein Stück Routine, die den Satzgewinn mit 25:22 bedeutete. Zum vierten Satz nahm Trainer Klieber Änderungen in der Abwehr vor, um auf das variable Angriffsspiel des Gegners zu reagieren. Dies zahlte sich aus. Selbstbewusst und konzentriert wurden die Angriffe aufgebaut, hier konnte Mittelangreiferin Zoe Schumann mit schnell vorgetragenen Angriffen punkten. Eine Aufschlagserie von Sabrina Krämer sorgte für einen sicheren Punktevorsprung und einen 25:17-Sieg. ÜSC Wald-Michelbach: Schuhmann, Schmitt, Krämer, Paul, Brenneis, Storck, Heiligenthal, Sattler, Mühlfeld. ww

ÜSC bleibt ungeschlagen

10.12.2017

Mit neuen Aufwärmshirts von IMMOBILIEN MÜHLFELD schlugen die ÜSC-Damen in Groß-Gerau auf.

Wald-Michelbach. Mit einem schwer erarbeiteten Sieg beim Tabellenzweiten Tabellenzweiten BG Groß-Gerau haben die Volleyballerinnen des ÜSC Wald-Michelbach die Tabellenspitze in der Bezirksoberliga Süd verteidigt. Nach über zweistündigem Kampf war der erhoffte Sieg unter Dach und Fach.

Zunächst verlief der erste Durchgang wie geplant. Mit guten Aufschlägen setzte man Groß-Gerau unter Druck, kam selbst mit schnellen Angriffen zu Punkterfolgen. Schnell lag der ÜSC in Front. Im Verlauf des Satzes spielte aber auch der Gegner gut mit, sodass sich ein gutes Volleyballspiel entwickelte. Letztlich ging der erste Satz mit 25:21 an die Überwälderinnen.

Gleich zu Beginn des zweiten Satzes wurde die ÜSC-Sechs mit starken Aufschlägen überrascht. Aber man hielt dagegen, nun war es ein attraktives Spiel auf Augenhöhe. Nur über schnelle Angriffe über die Außenpositionen und die Mittelangreifer konnte man gegen diesen Gegner punkten. Lange war der Satz ausgeglichen, erst gegen Ende des Satzes spielte der ÜSC seine Erfahrung aus und gewann knapp mit 25:23. Eigentlich lief ja alles nach Plan, so schienen sich einige Spielerinnen zu denken. Aber da machte Groß-Gerau nicht mit. Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich der Tabellenzweite, umso mehr bauten die Wald-Michelbacherinnen ab. Schwächen in der Annahme führten zu keinem geordneten Spielaufbau. Auch zwei Auszeiten von Betreuer Wagner, der Trainer Michael Klieber vertrat, brachten keine Wende. So ging der dritte Satz mit 25:14 an den Gegner.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern witterte Groß-Gerau Morgenluft. Mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen ließ man die Überwälderinnen nicht ins Spiel kommen. Inzwischen hatte Wagner Sina Schmitt für Julia Brenneis und Larissa Sattler für Jenny Heiligenthal gebracht. Aber auch diese Umstellung brachte nicht die Wende, das ganze Team war verunsichert. So konnte Groß-Gerau zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz schickte Wagner wieder die erfolgreiche Aufstellung von Satz eins aufs Feld. Mit fünf guten Aufschlägen sorgte Heiligenthal für einen Vorsprung. Plötzlich war das Selbstvertrauen zurück. Eine viel positivere Körpersprache war zu sehen und so holte man Punkt für Punkt. Letztlich konnte der ÜSC beim bisher stärksten Gegner den Satz mit 15:9 gewinnen. „Nach der Vorrunde noch unbesiegt, erst drei Sätze abgegeben, das ist eine prima Bilanz“, sagte Wagner, warnte aber davor, sich schon in Sicherheit zu wiegen. ÜSC Wald-Michelbach:Schuhmann, Schmitt, Krämer, Paul, Brenneis, Storck, Heiligenthal, Sattler, Mühlfeld.

Weiterlesen