ÜSC demonstriert Stärke

Gespannt waren die Zuschauer auf den ersten Auftritt der Klieber-Mannschaft in eigener Halle.

Ihre Favoritenstellung untermauerten sie mit zwei

eindrucksvollen Heimsiegen.

Gegen DSW dritte Mannschaft hatte man noch nicht gespielt und wusste auch nicht was da auf die ÜSC-Mädels zu kam. Coach Klieber begann mit Sina Schmitt als Zuspielerin und auf den Außenpositionen mit Larissa Sattler und Jenny Heiligenthal sowie Linda Paul auf Diagonal. So agierte man zunächst recht vorsichtig und mit Respekt. Bis zum 8:8 war denn auch alles ausgeglichen. Der Gegner stellte einen starken Block, so dass über die Außenangreifer wenig gepunktet werden konnte. Im weiteren Verlauf wurden dann schnellere Angriffe über die Mittelangreifer gestartet, wobei sich hier Zoe Schuhmann auszeichnen konnte. Über 20:14 ging es dann zum 25:19 Satzgewinn.

Mit starken Aufschlägen und einer schnellen 8:1 Führung startete man in den zweiten Durchgang. Im weiteren Verlauf agierte man unkonzentriert und man brachte Darmstadt wieder ins Spiel. Aber wieder waren es die Mittelblocker Sabrina Krämer und Zoe Schuhmann die durch gutes Block und Angriffsspiel für die Punkte sorgten. Satz zwei wurde mit 25:20 gewonnen.

Auch der dritte Satz verlief lange ausgeglichen, am Ende stand aber ein deutliches 25:17 und ein 3:0 Spielgewinn für die Wald-Michelbacherinnen.

Mit der VSG Dieburg/Münster stellte sich der Tabellendritte im Überwald vor. Jetzt war Julia Brenneis für das Zuspiel verantwortlich und auf der Außenposition Stella Storck, sowie Diagonalspielerin Lisa Schmidt.

Mit druckvollen Aufschlägen setzte man Dieburg gleich unter Druck. Der Gegner hatte damit große Probleme und kam so nicht zu seinem gefürchteten Angriffsspiel. So konnte die Brenneis-Sechs selbst mit schnellen Angriffen zu vielen Punkten kommen. und mit 25:13 den ersten Satz gewinnen.

Im zweiten Satz machten die ÜSC-Damen so weiter. Über starke Aufschläge und gutes Aufbauspiel gelangen sehenswerte Angriffe, die auch die Zuschauer begeisterten. Dieburg kam gar nicht ins Spiel und verlor auch diesen Satz deutlich mit 25:14 Punkten.

Wie lange konnte man dieses spielerische Niveau halten? Dies gelang zunächst im weiteren Verlauf nicht. Dieburg wehrte sich bis zum 12:12 Gleichstand. Dann waren es zwei Aufschlagserien von Lisas Schmidt und Jenny Heiligenthal, die den ÜSc auf die Siegerstrasse und zum 25:21 Satzgewinn brachten.

Nicht nur die Zuschauer auch Coach Klieber war’s zufrieden, hatte er doch gute spielerische Fortschritte seines Teams gesehen, auch wenn er es nur ‚mit Arbeitssiegen’ kommentierte.

Schon in zwei Wochen kommt der Tabellenzweite und direkte Konkurrent aus Ober-Roden nach Wald-Michelbach. Hierauf wird sich das Team entsprechend vorbereiten, denn da wird man endgültig sehen, wo der Weg hin führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.