News vom ÜSC

Hier findet ihr die neusten Artikel und Berichte über die Geschehnisse beim ÜSC Wald-Michelbach.

Viel Spaß beim Lesen!

Achim Mayr erhält den ÜSC Award – 08.06.2021

Quelle: Fritz Kopetzky

Die Jahreshauptversammlung des ÜSC Wald-Michelbach fand in diesem Jahr erstmals als Online-Veranstaltung statt.

In seinem Bericht fasste der erste Vorsitzende Michael Keßler das vergangene Jahr zusammen. Auch beim ÜSC war die COVID-19-Pandemie natürlich das beherrschende Thema und hatte große Auswirkungen. So mussten zwei der insgesamt drei Vorstandssitzung mussten online abgehalten werden, ebenso wie die Abteilungssitzungen.

Der komplette Trainings- und Spielbetrieb musste im März 2020 ausgesetzt werden. Lange Zeit war unklar, wie sich das auf die Abschlusstabellen auswirken würde – stand die erste Damenmannschaft zu diesem Zeitpunkt doch auf dem ersten Tabellenplatz in der Bezirks-Oberliga. Erst nach langer Wartezeit stand fest, das die erste Damenmannschaft erneut in die Landesliga aufsteigen darf, und die zweite Damenmannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost geschafft hat. „Somit konnten die gesteckten Saisonziele erreicht werden“, sagte Keßler.

Ab Mai konnten die Volleyballer nach Erstellung eines Hygienekonzepts wieder in Kleingruppen mit dem Training im Freien beginnen. Dazu wurden die im Rahmen der Aktion „Herzenswünsche“ der Sparkassen-Stiftung frisch renovierten Beach-Volleyball-Felder im Wald-Michelbacher Waldschwimmbad genutzt. Hierbei lobte Keßler die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Bademeister. Im Wald-Schwimmbad wurde auch die hessische Beach-Volleyball-Meisterschaft U15 ausgerichtet.

Im Juni durften die Spieler der Basketball-Abteilung, die von Wolfgang Hering geleitet wird, wieder mit dem Training beginnen. Auch für die Badminton-Abteilung unter Leitung von Matthias Knapp wurde ein Hygiene-Konzept erstellt um ein Training zu ermöglichen. In diesen beiden Abteilungen findet Aufgrund der zu geringen Teilnehmerzahlen aktuell kein Spielbetrieb stattfindet.

Über die weiteren Aktivitäten im Volleyball-Jugendbereich – schon immer ein Schwerpunkt des Vereins – berichtete Jugendwartin Sabrina Krämer. Schweren Herzens musste die beliebte Jugendfreizeit im Südfrankreich leider abgesagt werden. Immerhin konnte der Spielbetrieb Ende August aufgenommen werden.

In der Oberliga ist der ÜSC mit zwei Mannschaften in der Altersklasse U18 und U15 in die Saison 2020/21 angetreten, in der Landesliga in den Altersklassen U20, U16, U15 und U14. In der Jugendgrundklasse war der ÜSC mit weiteren zwei Mannschaften vertreten. Leider musste im November der Trainings- und Spielbetrieb wieder eingestellt werden. Die Spiele, die bis dahin stattfinden konnten, zeigten dass erfreulich hohe Spielniveau der ÜSC-Jugend. Einige Mannschaften konnten jedoch gar keine Wettkampferfahrung sammeln.

Michael Klieber berichtete von den Spielen der ersten und zweiten Damenmannschaft. Auch hier war man mit den Leistungen zufrieden, konnte aber auch noch Verbesserungspotential ausmachen. Die jungen Spielerinnen, die die erste Damenmannschaft verstärken, haben sich gut in das Team eingefügt.

Mit Online-Training wurde in allen Altersklassen versucht, das ausgefallene Training zumindest teilweise zu kompensieren, was von den Mitgliedern auch sehr gut angenommen wurde. Dabei konzentrierten sich die Trainer auf Beweglichkeitstraining, Volleyballtechniken, Koordination, Ballgefühl sowie Kraft- und Cardiotraining. Aktuell nehmen die Volleyballer wieder das Training auf den Beach-Volleyball-Feldern auf, die von Kurt von Rennenkampff und Michael Klieber für den Trainingsbetrieb vorbereitet wurden.

Eine Terminplanung für die kommende Zeit ist naturgemäß schwierig. Hier muss der Verein flexibel auf die Möglichkeiten reagieren. Vorgesehen ist unter anderem die erneute Ausrichtung der Beach-Meisterschaften. Durch die bereits gesammelten Erfahrungen im vergangenen Jahr sieht man sich hier gut aufgestellt.

Kessler dankte insbesondere den Übungsleitern, die unter den gegeben Umständen das Mögliche umgesetzt haben, den Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützungen, sowie den Sponsoren des Vereins.

Anschließend trug Walter Fieber den Kassenbericht vor. Achim Mayr berichtete über die erfolgreich durchgeführte Kassenprüfung, und beantragte die Entlastung des Vorstands. Der Antrag wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Unter dem Punkt Verschiedenes berichtete Keßler über die Arbeit des Sponsoring-Arbeitskreis, der sich Ende Februar neu formiert hat und aus Irina Burger, Jenny Schmitt, Achim Mayr und Michael Keßler besteht. Ziel ist es, ein attraktives Konzept für eine langfristige konstruktive Zusammenarbeit mit möglichen Sponsoren zu erarbeiten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den beidseitigen Nutzen für Sponsoren und den Verein gelegt. Auch die Mitglieder wurden im Rahmen einer Online-Umfrage, die von Jenny Schmitt gestaltet wurde, eingebunden. Zahlreiche Vorschläge für einen Vereins-Slogan wurden eingereicht. Die Ergebnisse werden derzeit noch ausgewertet. Keßler zeigte sich erfreut, dass sich die Aktiven ausnahmslos positive zum Vereinsangebot geäußert haben. „Das zeigt, das wir auf dem richtigen Weg sind“, resümierte der erste Vorsitzende.

Ebenso erfreulich ist, dass für die Talent-Fördergruppe am Überwald-Gymnasium mit Linda Paul eine neue Trainerin aus den Reihen des ÜSCs gefunden werden konnte. In diesem Rahmen sollen auch engagierte jüngere Spielerinnen in die Mannschaftsbetreuung und Trainingsgestaltung eingebunden werden, um langfristig den Trainingsbetrieb sicherzustellen.

Ein fester Bestandteil der Jahreshauptversammlung ist die alljährliche Vergabe des ÜSC Awards, der in diesem Jahr an Achim Mayr vergeben wurde. „In diesem Jahr wird der Award an eine Person vergeben, die jahrelang als Trainer und im Vorstand aktiv war, immer helfend zur Seite steht und wesentlich zur Arbeit des Sponsoring-Kreis beigetragen hat.“, erläuterte Keßler. Der ÜSC Award wurde 2013 auf Vorschlag von Mayr ins Leben gerufen. Positiv überrascht dankte Mayr der Versammlung für die Anerkennung, die er auch als Motivation für die weitere Arbeit auffasste.

Abschließend dankte der erste Vorsitzende den Teilnehmern der Versammlung und zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Trainingsmöglichkeiten in den nächstem Wochen und Monaten wieder normalisieren werden und man zu einem geregelten Sportangebot zurückkehren kann.